Die Axt im Haus

Wenn man zwei Wochen Urlaub hat (schreib ich demnächst drüber), bekommt man (oder zumindest ich) auch mal lust, was zu basteln. So ganz kann ich meine Handwerker-Herkunft ja doch nicht leugnen. Also zu Ikea gepilgert, drei Unterschränke gekauft und dann losgelegt:

So sahs vorher aus.

Zunächst mal Karton-Orgie beim Auspacken und dann der Zusammenbau:

Dann den Spülenunterschrank eingepasst. Sägeorgie, bis er dann endlich reinging. Vor lauter Begeisterung dann das Bild verwackelt.

Anschliessend dann an den Rohren gefummelt, da es alte Rohre nicht gern haben, wenn sie verschoben werden und dann undicht sind:

Klar auch, daß Lisa Herrchens Arbeit begutachten muß:

Tjo, fast fertig, es fehlt nur mehr die Sockelleiste:

Hat Spass gemacht, nen Nachmittag gedauert und nicht wehgetan. Bissi was Wahres hat die Hornbach-Werbung schon an sich 🙂 Den dritten Unterschrank haben wir unter die Mikrowelle, die im letzten Bild hinten rechts zu sehen ist, plaziert.