Am Naschmarkt

Wie vorher schon angedroht, waren wir heute am Naschmarkt. Der Wiener Naschmarkt existiert schon ziemlich lang und hat sogar eine eigene Wikipedia-Seite.
Dort hab ich auch mit Erstaunen entdeckt, dass der samstägliche Flohmarkt dort, der wirklich riesig ist, schon um 5 Uhr morgens anfängt.
So früh waren wir natürlich nicht da, ich glaub, so gegen 10:30h haben wir uns in der Nähe vom Naschmarkt eingeparkt. Früher haben wir ja beide ganz in der nähe unseren Arbeitsplatz gehabt, was irre praktisch war, einkaufs- und mittagessensmässig. Aber seitdem wir den heiligen Hallen der Agentur den Rücken gekehrt haben, kommen wir nur mehr selten hin.
Nagut, genug gequatscht. Zunächst haben wir uns nach links gewandt, zum Flohmarkt hin. Und dort gibts eigentlich alles. Los gehts:

U4 Ausgang Kettenbrückengasse, Naschmarkt
Rein…
…ins…
…Gedränge!

Wie man sieht, ist der Naschmarkt umrahmt von alten Gebäuden mit teilweise sehr schön restaurierten Fassaden. Perfekte Kulisse für das Wühlen in altem Zeugs und frischen Lebensmitteln aus aller Herren Länder. Zunächst mal das alte Zeugs:

Für den einen nutzloses Zeugs…
…für den Anderen begehrtes Sammelobjekt…
…hier gibts echt alles.

Noch mehr Zeugs:

Nicht für Beantwortung von Useranfragen geeignet…
Leider ohne “Banana Boat”. Aber hab eh keinen Plattenspieler mehr.
Kalt war ihm wohl nicht…
Typischer alter Wiener Würstelstand.

Bissi was architektonisches:

Seh ich auch so.
Sehr schön. Aber sicher unbezahlbar, dort zu wohnen.
Sieht man ab und zu in Wien. Gebäudefassade muss erhalten bleiben, alles andere wird abgerissen und neu aufgebaut.

Wir sind dann umgedreht und rüber zur Fressmeile. Dort gibts Unmengen an Marktständen, Restaurants, kleine Imbisse, Asia-Shops, Gewürzstände und noch mehr Läden. Alles ganz klein und auf engstem Raum aneinandergestellt. Grosses Gedränge und viele exotische Gerüche, sowohl von den Waren als auch von den Menschen ausgehend…wenn man exotisch einkaufen und essen will, ist man hier richtig:

Türkischer Imbiss…
Typischer Naschmarktstand mit Oliven, Schafskäse und eingelegtem Gemüse
Gewürzstand…

Und dann sind wir, schon leicht angefroren, frühstücken gegangen, bei einem italienischen Delikatessenladen. Haben uns dort Kaffee bestellt und uns ein italienisches Frühstück für zwei Personen zusammenstellen lassen:

Alles frisch, alles lecker…
Sowas könnt ich echt jeden Tag haben…

Dann gings durchgewärmt und mit vollem Bauch wieder ins Getümmel, und ab jetzt wurde dann auch eingekauft. Obst, Gemüse, Naschzeugs und ne wirklich scharfe Sosse für mich. Noch ein paar Markt-Impressionen:

Zu guter Letzt sind wir dann noch bei nem Asia-Stand vorbegekommen:

Davon hab ich mir eine mitgenommen.

Ist wirklich mörderscharf, das Zeug. Ausführlicher Bericht folgt.

Wir sind dann wieder heimgefahren und haben uns ein wenig auf dem Sofa ausgeruht, bis es dann Zeit für den zweiten Teil der Tagesunternehmung war. Darüber schreib ich dann auch noch was. War auf jeden Fall sehr nett.

Zwischenstand

So, ausgiebig Flohmarkt geschaut, ein opulentes italienisches Frühstück am Naschmarkt eingenommen, eingekauft, geschaut, geschnuppert und 120 Fotos mit heimgenommen. Die schauen wir uns aber später in Ruhe an, jetzt gibts mal Kaffee und ein Nickerchen auf dem Sofa, bevors dann auf die Donauinsel geht. Schön wars.

So, jetzt aber!

Nachdem ich das letzte lange Wochenende und gestern Nachmittag/Abend erkältet auf dem Sofa verbracht hab, gehen wir heute wirklich mal raus. Zum Naschmarkt, Flohmarkt schauen, frühstücken und Einkaufen, und dann Herbstfotos auf der Donauinsel machen.
Warm anziehen, Brausetablette nehmen und los gehts 🙂

And now, for something completely different…

Bin leicht ko jetzt und werd mich gleich in die Falle hauen. Ordentlich erkältet ins Büro gefahren, wieder heim durchs zugestaute Wien (fscking Baustellen) und “Zuhause im Glück” (Handwerker-Sendung) hab ich auch versäumt. Dafür ist mir aber nicht entfallen, dass John Cleese heute seinen 70. Geburtstag hat. Happy Birthday, John!

Das Ministry of silly walks:

Und ein paar lustige Szenen aus “Fawlty Towers”:

Fawlty Towers kann ich sehr empfehlen, John Cleese in Hochform. Gibts bei Amazon. Unbedingt die originale BBC-Ausgabe nehmen, hat eh auch deutsche Untertitel.

Rhytmisches Trampeln

hört man hier fast jeden Morgen. Offenbar macht die nachbarin über uns Aerobic oder sowas. Stört mich aber nicht die Bohne, denn wer mich, meine Musik und meine Gitarrenübungen aushält, darf von mir aus den ganzen Tag über trampeln. Ich warte eh auch nur darauf, dass Sonja wach wird, um dann in die Saiten hauen zu können. In diesem Sinne: Viel Spass weiterhin, liebe Nachbarn.
Und jetzt geh ich Taschentuch Nr. 345356245 vollrotzen.

Eh klar…

Nach viel Hackelei in den letzten Tagen nun ein verlängertes Wochenende. Freitag Zeitausgleich, Montag Feiertag. Und was ist? Pünktlich Freitag Nachmittag gehts los mit Husten und Knochenweh. Hätt ich mir Freitag nachmittag woch doch lieber ne Jacke angezogen…also Sofa- und Bettwochenende angesagt…grml…hoffentlich wirds wenigstens mit der Fototour morgen was…grml…

Wie spät isn?

Upsa, schon ne Woche nix mehr gebloggt…
Naja, jedenfalls hats mich schon schon ne Zeitlang gestört, dass meine WIndows-Server alle mit unterschiedlicher Zeit laufen und mangels Domaincontroller ist auch keine zentrale Zeitquelle verfügbar. Also mal Tante Google bemüht und das da gefunden: NTP-Dienst für Windows.
Na also, geht doch…ich finde eh, dass mehr von den guten Unix-Sachen auf Windows portiert werden sollte.