Freue Dich, Gibson kommt bald!

Im DHL-Tracking les ich: “Die Sendung wird zum Ziel-Paketzentrum transportiert.” Jetzt kommts halt drauf an, ob sich da am Wochenende noch was tut. Wenn ja, kanns gut sein, dass sie am Montag ausgeliefert wird. Bin wirklich schon sehr, sehr gespannt. Derweil vertrteib ich mir die Zeit damit:

Keine Brösel

Tjo, die Siedelung der ganzen Daten/Configs/Domains/Postfächer/whatever hat ziemlich gut geklappt. Nix war offline, alle Logins haben funktioniert.
Hach, ich kanns noch 🙂 Und jetzt möge dieser Rootserver einfach nur lange laufen…mindestens ein Jahr möchte ich jetzt meine Ruhe haben.

Günni

Vorgestern gings durchs IRC, noch bevor es bei Heise stand: Günther Freiherr von Gravenreuth hat Suizid begangen.
Hab ein wenig zum Thema herumgesurft und den Eindruck, dass ihm aufgegangen ist, dass sein Leben ein einziger
Scherbenhaufen ist. Früher, zu C64-Zeiten, war Günni/GvG ja mehr oder weniger unser aller Schreckgespenst und er hat auch später
noch gerne mal die Heise-Foren aufgemischt. Seine “Tanja-Briefe” sind auch legendär.
Mit der TAZ hat er sich dann die Finger verbrannt, und seitdem gings wohl nur mehr bergab. Genaueres bei Wikipedia.
Mein Mitleid hält sich in Grenzen, in Frieden ruhen möge er trotzdem.

Know your Guitar

Momentan lass ich bei der Hausmusik mit meiner allseits beliegten Gitarre ja “You shook me all night long” bissi liegen und beschäftige mich mit “Rock’n Roll aint noise pollution. Jetzt waren mir da aber die Bass-Seiten E und A zu laut. Heute bin ich drauf gekommen, dass die Tonabnehmer eh höhenverstellbar sind.
Macht auch Sinn, denn je näher der Tonabnehmer an der Saite ist, desto stärker wird sein Magnetfeld von der Saite beeinflusst. Und andersrum, je weiter er weg ist, desto leiser wird es. Also oben mal runtergedreht, und siehe da, leiserer Bass.
Gleichzeitig bilde ich mir ein, dass der Ton etwas “singender” geworden ist, was ich mir eh auch gewünscht hab. Fein, wieder was dazu gelernt.
Das Ganze schaut dann so aus, wie auf dem Bild. Links die tiefen Saiten, rechts die hohen. Links Tonabnehmer runter, rechts hoch.
Jetzt noch bissi rumspielen, um das Ganze zu optimieren.

Coming home

So, da steht er jetzt, der Kerl, auf dem ich mir meine ersten Sporen als Admin erarbeitet hab. Mal sehen, was ich jetzt mit der Kiste mach.
Oben im Hotswap-Cage 3 SATA-Platten, die ein RAID1 mit Hotspare bilden, darunter die Backup-Platte.
Die letzten 2,5 Jahre hat ein Core2Duo 1,8 Ghz mit 4 Gig RAM drin gewerkelt.