Solo

Gut 2 Stunden hab ich jetzt soliert. Und mir tut schon ur die Hand weh. Eh verständlich, ich meine, wer soliert schon mal eben 2 Stunden lang?
Wieder und wieder die gleichen Handbewegungen…auf und ab, hin und her, da und dort hin…zwei Stunden lang…
Natürlich jemand, der ein Gitarrensolo lernt…was habt Ihr denn gedacht, Ihr Ferkel? 🙂

Der Dom. Oder doch die Kuppel?

Hier läuft grad “The Dome”. Weil Uschi sich dort Xavier Naidoo ansehen will. Grad steht dort jemand namens “Justin Bieber” im Mittelpunkt. Offenbar irgendson Ami-Kiddie, das grad ganz gross rauskommt, wie’s angesichts der kreischenden Teenies scheint. Oh Mann…

Na gut, es hilft alles nix..

nachdem ich mich, angefeuert durch das Video im letzten Eintrag, dran gemacht hab, endlich mal den Refrain von “You shook me all night long” flüssig und schnell runterspielen zu können, hab ich den Rest der Woche zum Original-MP3 spielen geübt (Angus spielt rechts, und wenn man die Balance nach links dreht, ist er nur mehr ganz leise zu hören), und nun fehlt mir nur mehr das Solo zum kompletten Song. Es hilft also alles nix, ich muss mich ans Solo trauen. Na mal schauen, was der Nachmittag dann so hergibt.
Mit der Aufnahmetechnik muss ich mir auch was überlegen, der MP3-Recorder liefert ja insgesamt doch etwas unbefriedigende Aufnahmen.
Die Jungs bei Youtube machen es offenbar so, dass sie Line-Out vom Verstärker in den PC geben und dann mit “Guitar Rig” nachbearbeiten.
Guitar Rig kann verschiedene Verstärker simulieren, und so kann man seine Aufnahme so nachbearbeiten, dass sie so klingt, als hätte man sie über einen Marshall Röhrenamp mit 4×12″ Speakern gespielt.
Lade mir grad die Demo runter, mal sehen. Guitar Rig gibts dort.

Talent

hat dieser junge Mann. Spielt AC/DC nicht viel schlechter als Angus himself, und er macht sehr gute Tutorials.
Nachdem ich zwischenzeitlich spielmässig zu “Highway to hell”, “Rock’n Roll aint noise pollution” und “Rock’n Roll train” abgedriftet bin, sitz ich momentan mit neuer Energie an “You shook me all night long”. Hab heute mal zum Original-Song gespielt, und bis zum Solo komm ich recht gut mit. Am Timing haperts noch bissi, mal bin ich zu schnell, mal zu langsam. Aber das gibt sich schon noch mit mehr Übung. Und mit Jaiminhos’ und SoloDallas’ Hilfe schaff ich sicher auch das Solo noch.
Wer selbst schauen mag, bitte:

Und weils hier immer mehr ums Krach machen mit der Klampfe geht, gibts jetzt dafür ne eigene Kategorie.

Internet Memes

Witzige Sachen machen ja im IRC zuerst die Runde. IRC (Internet Relay Chat) ist quasi die Mutter aller Chats und existiert schon ewig. Ich bin seit, hm, ca. 14 Jahren im IRC. Und lange, bevor etwas in den Medien oder den allseits beliebten Witz-Emails die Runde macht, ist es durchs IRC gezogen. Mehr zu den Memes gibts bei Wikipedia.

Aktuell ist trololololololololololo wohl am populärsten. kann ich erstehen, ich finds nämlich zum Schreien komisch.
Körperhaltung, Gesichtsausdruck, Blick, alles passt:

Mehr zu trololololololololololo gibts dort. Oh, und es gibt eine Petition für eine Welt-Tour des Sängers, der offenbar noch lebt. Ich hab dann doch nicht mitgestimmt 🙂

PDF-Schwachsinn

PDF wird auch immer mühsamer. Folgendes ist mir gerade beim Ansehen der Anleitung unseres neuen Fernsehers passiert:

Man gehe zu Philips auf die Website und lade sich dort die Anleitung als PDF runter. Dann öffne man sie am Mac in “Vorschau”.
Von der 9,3 MByte grossen Datei wird lediglich angezeigt, dass man sich den Adobe Reader 9 runterladen soll. Ich will den Scheiss aber nicht haben.
Kleine, schlanke PDF-Reader sind mir lieber als der Kram von Adobe. Und die eine Seite, die angezeigt wird, KANN NICHT 9,3 MB haben.

Also das PDF rüber auf die Linux-Box geschoben, und der dortige PDF-Anzeiger “Okular meldet dann auch, dass es eingebettete Dokumente, nämlich die eigentliche Anleitung, gibt. Danke fürs Verarschen, wer auch immer dafür verantwortlich ist. Und mir kann keiner erzählen, dass das doch im Sinne des Benutzers ist.

Anleitung lesen nur mit Adobe Reader 9? Fuck this!
Na also, geht doch. Nur nicht verarschen lassen…

Und wieder mal ne woche rum…

und wieder mal ne woche lang nix gebloggt. Die Bürowochen (und letzte Woche war so eine) sind halt immer etwas mühsam, weil ich selten vor 19 Uhr Ruhe hab. Und dann mag ich lieber Gitarre üben anstatt zu bloggen. Na mal sehen, was mir heute noch so alles einfällt.
Heute gibts übrigens Schweinsbraten (mit tatkräftiger Hilfe vom Robert gestern vorbereitet), Kartoffelknödel (extra auf Wunsch von Sonja, die aber doch nicht mitisst, weil sie überraschend heute zur Oma fährt…) und Sauerkraut. Es riecht schon gut hier und die Magensäfte arbeiten schon kräftig 🙂

Widerspenstige Glotze

Heute liess sich die Glotze ja wieder nicht einschalten. Also nochmal Lötkolben gezückt und diesmal die halbe Platine nachgelötet.
Ich wollt ja eh schon nen Flachbildschirm haben, aber andererseits seh ichs auch nicht ein, dass ein nicht mal 3 Jahre
alter Fernseher (Daewoo, 66 cm Diagonale, glaub ich) schon hin sein soll.

Sauerei

Heute gibts Gemüselasagne, die jetzt gerade im Rohr brutzelt. Ich koch sie gern, aber es ist doch immer wieder ne Riesensauerei in der Küche.
Und die Scheissglotze spinnt schon wieder, also nochmal den Lötkolben rausholen. GRML.

Murphy

Eh klar, kaum kauf ich mir was grösseres, geht was kaputt. Dabei hab ich gerade deswegen so lang gezögert mit dem Kauf der Gibson.
Naja, jedenfalls hat sich heute Nachmittag unsere Glotze nicht mehr einschalten lassen.
Hab dann ein paar “komisch” aussehende Lötstellen nachgelötet und jetzt geht er wieder. Hoffentlich Murphy nochmal von der Schippe
gesprungen 🙂
Naja, und was läuft jetzt tolles im Fernsehen? Nichts, null, nada. Hätt ich mir das Glotze reparieren statt sparen können…