Ordentlich abrocken

muss auch mal sein. So langsam krieg ich das Solo von “You shook me all night long” in den Griff. Hab kaum Zeit zum Üben, da nutz ich manchmal sogar die Mittagspause. Aber neulich hab ich mir den Abend dafür einfach mal genommen. Und weil sichs nicht soo schlecht angehört hab, hab ichs einfach mal aufgenommen.
Gespielt mit Replica-Prototyp, Marshall 1987 und 1969er Gibson SG. Kein EQ oder oder sonstige Nachbearbeitung.
Und iMovie ist ne echte Zicke, was die Synchronisierung von Video und Audio angeht. Gut, dass es derzeit Adobe Premiere Elements für 63 Euro im AppStore gibt.

Neues von der Replica

So langsam gehts weiter mit der Replica. Naja, in der letzten Zeit eher Schlaf auf Schlag. Wir haben nen Prototypen, wir lassen grad Präsentationsgeräte mit Plexiglas-Gehäuse fertigen, und die Gehäuse für die erste Serie sind in Arbeit. Ein ansprechendes Gehäuse zu finden, war auch das grösste Problem. Bis ich dann eine kleine, aber sehr kompetente Gehäusebaufirma in Wien gefunden hab.

Sobald ich die Plexiglas-Versionen hab, geht eines davon nach Deutschland und ich flieg mit den anderen nach Rom zum Fil. Und dann gibts ein Wiedersehen mit den Raiders 🙂

Bis dahin haben wir mal das da: