Gegangen: Grelle Aussagen

Ich bin ja der Liebe wegen (einer vergangenen mittlerweile) nach Wien gezogen. Und mit dieser Liebe dann durch Wien. Einer der ersten Wege, die wir gemeinsam gegangen sind, war entlang des Donaukanals. Nachdem es mit dieser Liebe vorbei war, bin ich selbstredend in Wien geblieben, denn Wien ist ne geile Stadt.

Man könnte den Donaukanal als eine Art “Canale Grande” von Wien bezeichnen, denke ich. Einen Wikipedia-Eintrag hat er auch: http://de.wikipedia.org/wiki/Donaukanal

Wenn man von der Strasse eine der Treppen zum Donaukanal hinuntergeht, betritt man quasi eine andere Welt. Natur, Wasser und Graffiti anstelle von Beton und Strassenverkehr.

Und Wild Urb hat dafür auch den passenden Track, “Grelle Aussagen”. Das passt auch recht gut, den Graffitis sind dort erlaubt und dementsprechend auch in grosser Zahl und Vielfalt vorhanden. Man wird geradezu mit Reizen überflutet.

Wer sich den Spass in voller Länge geben will, startet ab U4/U6 Spittelau, wandert stadteinwärts, um dann am Schwedenplatz auf die andere Seite zu wecheseln und zurückzugehen. Unterwegs gibts jede Menge Gelegenheiten, etwas Flüssiges oder Festes zu sich zu nehmen, auszuruhen und zu schauen. So zwei bis drei Stunden sollte man sich schon Zeit nehmen, um das Ganze richtig auf sich wirken zu lassen.
Der Eindruck einer versteckten eigenen Welt unterhalb der alltäglichen ist jedenfalls faszinierend.
Track online: “Grelle Aussagen” – Donaukanal
Track im “Wien geht”-Buch von WildUrb auf Seite 56 (Track 11).
*Edit:* Das “Wien Geht”-Buch von Wild Urb gibts dort: http://www.wildurb.at/infos/buchinfo/wien-geht/

So, jetzt zu den Fotos. Nur eine kleine Auswahl und doch sehr viel. Von der Spittelau zum Schwedenplatz und zurück.
Wie immer draufklicken zum Vergrössern:

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *